Länderinformationen Portugal

Klimatabelle Lissabon – Wien

 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Lissabon111313151823242423201612
Wien2371218222523201563

Lage:

Äußerster Westen des europäischen Kontinents und der Iberischen Halbinsel; Nord-Süd-Ausdehnung: 577 Kilometer, West-Ost: 286 Kilometer.

Staatsform:

Parlamentarische Republik. Staatsoberhaupt ist seit dem 09. März 2016 Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa. Regierungschef ist seit dem 26. November 2015 Ministerpräsident António Costa.

Hauptstadt:

Lissabon (Lisboa), Stadtkern 547.631, mit Randzonen („Grande Lisboa“) 2,04 Millionen Einwohner.

Religion:

79,5 Prozent römisch-katholisch.

Sprache:

Portugiesisch.

Klima:

Atlantik- und Mittelmeerklima.

Elektrizität:

Der elektrische Strom wird in Portugal mit einer Spannung von 220/400 V und in Form von Wechselstrom in einer Frequenz von 50 Hertz geliefert. Es ist kein Adapter notwendig.

Ortszeit:

Während der Normalzeit (Winterzeit) findet auf dem portugiesischen Festland Greenwich Mean Time (GMT) Anwendung. Am letzten Märzsonntag 1 Uhr wird auf Sommerzeit umgestellt. Dann gilt auf dem portugiesischen Festland GMT + 1 Stunde.

Telefonieren:

Für Telefonate nach Österreich muss die Länderkennzahl 0043 (+43) vorgewählt werden. Bei Anrufen aus Österreich nach Portugal wählen Sie bitte die 00351 (+351) vorweg.

Währung/Banken/Kreditkarten:

Portugal ist Mitglied Europas und der Europäischen Währungsunion. Das heißt der Euro ist das offizielle Zahlungsmittel in Portugal. Einkäufe können sowohl in bar als auch mit den gebräuchlichsten Kreditkarten und teilweise auch mit EC-/Maestro-Karte und PIN-Nummer bezahlt werden. Bargeldabhebung ist sowohl mit Kreditkarte als auch mit EC-/Maestro-Karte und PINNummer möglich. Es können unter Umständen durch die jeweilige Bank Gebühren erhoben werden. Informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Bank.

Besondere strafrechtliche Vorschriften:

Pfefferspray fällt in Portugal unter die Bestimmungen des Waffengesetztes, der Besitz ist nur Inhabern des Waffenscheins der Kat. E erlaubt. Zuwiderhandlungen haben in der Regel Strafanzeige zur Folge.

Sicherheitshinweise:

Kriminalität: Insbesondere in den größeren Touristenzentren ist Vorsicht vor Taschendiebstahl und Kleinkriminalität angebracht. Die Anzahl der Taschendiebstähle hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. In Lissabon sind hiervon traditionell die historischen Straßenbahnen besonders betroffen. Deshalb gilt wie bei jeder Urlaubsreise: Tragen Sie bei Spaziergängen oder Ausflügen nur das Notwendigste bei sich. Große Bargeldbeträge und Originalausweisdokumente sollten Sie von vornherein im Hotelsafe lassen. Führen Sie, wenn überhaupt, sichere (durch PIN geschützte) Kreditkarten mit. Nehmen Sie Fotokopien Ihrer Dokumente mit auf die Reise. Alternativ können die Dateien auf dem privaten Emailkonto abgespeichert werden und sind so weltweit abrufbar. Bleiben Sie Menschenansammlungen möglichst fern und achten Sie an von Touristen besuchten Orten, Flughäfen, auch im Sicherheitsbereich, Bahnhöfen, U-Bahn, Bus etc. auf Ihre Wertsachen. Tragen Sie Wertsachen am Körper.

Einreisebestimmungen für österreichische Staatsangehörige:

Reisedokumente: Die Einreise für österreichische Staatsangehörige ist mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisedokumente ErwachseneEinreise möglich / Bedingungen
VisumpflichtNein
ReisedokumenteReisepass oder Personalausweis
Cremefarbiger NotpassWird akzeptiert
PassgültigkeitAuch wenn der Reisepass bis zu 5
Jahren abgelaufen sein kann, wird
unbedingt die Verwendung eines
gültigen Reisepasses empfohlen.
Der Personalausweis muss auf jeden
Fall für die Reisedauer gültig sein.

Sonstiges: Es sollte unbedingt ein gültiger Reisepass oder Personalausweis benützt werden, da bei Flugreisen Passagieren mit abgelaufenem Reisepass die Beförderung aufgrund privatrechtlich geregelter Beförderungsbestimmungen verweigert werden kann. Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen.

Zollvorschriften:

Privatpersonen können auf Reisen innerhalb der EU ohne Mengenbeschränkung Waren erwerben und mitnehmen, wenn diese für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen. Informationen über die Zollbestimmungen erhalten Sie auf der Webseite des Bundesministerium für Finanzen: www.bmf.gv.at/zoll.

Medizinische Hinweise:

Impfschutz: Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch- Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe www.rki.de). Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus,
Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und abhängig von den Aufenthaltsbedingungen ggfs. auch Hepatitis B empfohlen. Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit dieser Reise verbundenen körperlichen Beweglichkeit und geistigen Autonomie zu erkundigen.

Medizinische Versorgung:

Bezüglich medizinischer Versorgung – insbesondere in Spitälern und bei Notfällen – kann nicht mit österreichischem Standard gerechnet werden, wobei allerdings die Behandlungsqualität in großen Städten (Lissabon, Coimbra, Porto) beziehungsweise in Privatkliniken besser ist. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen enthält, ist ratsam. Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die e-card der österreichischen Sozialversicherungsträger gilt auch für den EU/EWR-Raum und die Schweiz. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport sollte dennoch in Betracht gezogen werden. Dies gilt auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Alle Angaben ohne Gewähr / Stand: Juni 2016


zurück zu Infos & Tipps

Vergrößerung: