26.06.2014

Hoher Besuch bei RSD in Antalya

Er war gekommen, um im Namen der Provinz Antalya seine Wertschätzung zu zeigen: Recep Yüksel, der für Tourismus und Kultur zuständige Stellvertreter des Gouverneurs.

Gerne ließ er sich auch zum Gruppenfoto bitten: mit RSD-Repräsentant Recep Yavuz an seiner Seite und eingerahmt von gut gelaunten Mitgliedern des RSD-Teams in Antalya.

Und für gute Laune gibt es bei RSD gerade in der Türkei allen Grund: Mit 200.000 Ankünften in der vergangenen Wintersaison war RSD für Antalya der wichtigste deutsche Reiseveranstalter. Politiker Yüksel: „Die Provinz Antalya ist sich sehr bewusst, welch wichtigen Beitrag RSD für den Tourismus und die Kultur in der Türkei leistet.“ Er betonte die Bedeutung von RSD als wichtigem regionalem Arbeitgeber gerade in der touristischen Nebensaison.

Im Auftrag von RSD sorgt in Antalya die Partner-Agentur NBK Touristic für den reibungslosen Ablauf aller Bildungsrundreisen. NBK-Chef Recep Yavuz und seine 350 Reiseleiter sind für RSD-Gäste seit Jahren verlässliche Ansprechpartner. Sie erklären, organisieren, wissen immer Rat. Mehr noch: Die Reiseleiter sammeln auch Geld für Ausgrabungsprojekte oder organisieren Bücher-Bazare für türkische Schüler.

Die hohe Qualifikation der Reiseleiter und Busfahrer ist einer der Gründe, warum die RSD-Rundreisen so beliebt sind. NBK-Chef Yavuz: „RSD achtet auf hohe Standards. Unsere zertifizierten Reiseleiter verfügen ohne Ausnahme über mindestens 15 Jahre Berufserfahrung. Sie werden ständig weiter geschult. Egal aus welchem Land die Gäste kommen: Die Urlauber werden in ihrer Muttersprache betreut, sei es in Deutsch, Englisch, Französisch oder Schwedisch.“

Antalya und RSD: Man kennt sich persönlich, vertraut einander – und schätzt sich als professionelle Partner. Auch in Zukunft.


zurück zur Übersicht

Vergrößerung: