14.10.2014

RSD-Chef traf aktuellen türkischen Außenminister

Internationale Tourismus-Börse Berlin: Auf der weltgrößten Touristik-Börse in Berlin, der ITB, schüttelten sie sich im März diesen Jahres die Hände: RSD-Inhaber Christian Funk und der damalige türkische Europaminister Mevlüt Çavuşoğlu.

Und diese Begegnung war für den türkischen Spitzen-Politiker etwas Besonderes. Für Çavuşoğlu, der im August 2014 nun sogar in das bedeutende Amt des Außenministers der Türkei gewählt wurde, ist der Tourismus seines Landes ein sehr großes Anliegen. Er würdigte die Bedeutung von RSD für den türkischen Tourismus und den Erhalt von Arbeitsplätzen.

Denn Fakt ist: Mit 200.000 Ankünften war RSD für die Türkei der wichtigste deutsche Reiseveranstalter in der Wintersaison. RSD-Bildungsreisen mit ihrem professionellen Rundum-Service, dazu bestens ausgebildete Reiseleiter: sie genießen bei Urlaubern wie auch bei den türkischen Partner vor Ort besten Ruf.

Mehr noch: RSD unterstützt seit langem die Arbeiten an einzigartigen antiken Ausgrabungsstätten – vor allem in Patara oder Myra. Minister Çavuşoğlu lobte dieses RSD-Engagement nicht nur als Beitrag zum Erhalt des historischen Erbes in der Türkei. Für ihn symbolisiert dieser Einsatz auch die enge Verbundenheit des deutschen Reiseveranstalters mit der türkischen Kultur und ihren Menschen. RSD-Inhaber Christian Funk: „Wir freuen uns über diese Anerkennung von höchster Stelle. Nachhaltiger Tourismus in dieser schönen Form wird für uns auch in Zukunft ein großer Ansporn sein.“


zurück zur Übersicht

Vergrößerung: